Donnerstag, 24. Juni 2010

Alles meine Schuld

Ja, genau, meine Schuld. Ich bin davon ausgegangen das das Frontline ebenfalls 3 Monate gegen Zecken wirkt, so wie es gegen Flöhe in diesem Zeitraum wirkt. Aber nein, nur 4 Wochen. Sie war also ohne Zeckenschutz unterwegs. Die Stelle wo sie heute morgen die Zecke hatte lichtet sich auch schon ( aber ohne Kratzer.. denn das Ekzem,wohl Hotspot, kam durchs jucken und Kratzen ) Wir haben inzwischen 2 Dicke Zecken abgenommen wieder und eine frisch angesaugte, eine Rote mit Schwarzen Rändern, Miniklein, grademal Stecknadelgroß. An dieser Stelle ist keine Beule, so wie an den anderen ,entstanden. Ich war dann heute nochmal beim TA deswegen und habe mir einen Zeckenschutz über 3 Monate geholt, zusätzlich bekam sie noch 2 Spritzen mit Antibiotika und Tabletten für 4 Tage ab Samstag. Die große Stelle sieht sehr *gut* aus, der Schorf ist ab und darunter ist ganz gesunde, normale,helle Hundehaut.

Der TA meint nun wissen wir es 100 Prozent und so was wird es dann nicht mehr geben wenn ich Lotta ab sofort ausreichend schütze. Ich bin soooo blöd.

Kommentare:

  1. Hallo Doreen.
    Ich war ja ganz lange gegen die Chemie-Keulen, bin aber nun doch auch bei Frontline gelandet. Ich gebe immer nur die halbe Ampulle in den Nacken. Und habe die Erfahrung gemacht, dass der Schutz dann etwa 8 Wochen ausreicht. Alle 4 Wochen würde ich es den Hunden nicht geben, denn die langfristigen Nebenwirkungen einer dauerhaften Gabe von Nervengift kann ich nicht abschätzen. Und die Kurzfrisigen sind auch nicht zu unterschätzen. Z.B. bekommen einige Hunde Hotspots durch SpotOn Präparate, und es gibt da viel schlimmere Nebenwirkungen. Man muss eben immer abwägen, was das größere Risiko ist. Letztes Jahr hat June gar kein Mittel gegen Zecken gebraucht. Da habe ich sie immer abgesucht, wenn mal eine festgebissen war, hab ich sie abgezogen. Aber es waren nur sehr wenig Zecken unterwegs, da war mir die Gabe von Frontline das größere Risiko. In diesem Jahr sieht das Ganze schon anders aus. Es gibt hier unglaublich viele Zecken, ich kann manchmal 10 (noch krabbelnde) an einem Tag absuchen. Da ist mir das Risiko der Krankheitsübertragung zu groß, also gibts Gift.
    LG und weiterhin gute Besserung an das Lottchen!
    Kate

    AntwortenLöschen
  2. hi,

    ich werde erstmal bis alels verheilt ist es sooft wie nötig im minimalsten abstand aufgeben..

    sie reagiert so heftig das der biss genügt, sie hat nun die eine große stelle + 4 lichte stellen.

    ich werde öfter eine blutprobe machen lassen.

    sobald sie eine stelle hat bekommt sie antibiotika+ das frontline..

    ich weiß nicht was da das geringere risiko wäre..

    ich kann nicht solange warten bis wieder eine drauf hockt.. das ist es ja.. hier sind auch massen. wilma hat auch einige, aber sie reagiert nicht darauf..

    glg doreen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Doreen,
    ich gebe kein Frontline mehr, weil Mischka in seiner Allergiezeit auf der Auftragungsstelle einen heftigen Hotspot davon bekam. Ich wußte lange nicht, ob ich überhaupt noch einmal eine Chemiekeule einsetzen kann. Mischka entwickelte ja als Folge eines Impfschadens ab seiner 12. Woche, eine Allergie.(Flohspeichel)
    Er brauchte also dringend ein Mittel. Nichts außer Advocate hat er vertragen.
    Wir impfen nun nur noch Tollwut aller 3 Jahre und NICHTS anderes mehr. Die Grundimmunisierung steht nämlich für die nächsten 7 Jahre. Es sagt Dir nur kein TA, dass Du nicht mehr jährlich alles impfen musst. Kann man alles ergoogeln. *grins* und mein TA hat es mir auf nachfrage bestätigt.
    Mischkas Allergie ist inzwischen verschwunden und ich habe vor 4 Wochen wieder die Chemiekeule ausprobiert und Mischka hat sie vertragen.Für mich war bei Mischkas Vorgängern Expot DAS Zecken-und Flohmittel. Es wirkt ganz zuverlässig, was man bei Frontline nicht so sagen kann, zumal der Körper sich an das Mittel gewöhnt und nach 2-3 Jahren resistent reagiert.
    Ich versuche immer den Erneuerungs-Zeitraum zu dehnen, nur alle 6 oder 8 Wochen. Im Herbst höre ich auf, so dass wir höchstens 4x im Jahr diese Dröhnung geben.
    Mal sehen, wie Mischka seine 2. Expotgabe verträgt, das wird sehr bald sein.

    AntwortenLöschen
  4. Wuff Lotta,
    Zecken sollen was böses sein, zum Glück hatte ich bisher keine.
    LG Silas

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja.. zecken sind blöde, fiese, doofe Mistviecher. Kerstin hasst die teile auch wie die Pest. Ich hatte dieses Jahr (Toitoitoi) erst eine einzige. Das war Ende März, da hatten wir noch nicht mit der fiesen Anti-Zeckenöl Behandlung angefangen. Bisher hatte ich aber noch keine weitere, das olle Stinkeöl schein zu wirken. Ich wünsch dir weiter gute Besserung Lotta *wedelwedel*

    Viele Grüße
    die Smilla

    AntwortenLöschen
  6. ich glaube wir haben es im griff, seit der frontlinegabe hat sie keine einzige zecke mehr gehabt.. ich bin mehr als glücklich darüber...

    wir machen uns auf die suche nach besserem.. aber ein halsband soll es nicht sein..

    glg doreen und vielen dank

    AntwortenLöschen